Tag-Archiv | Rharbarber-Muffins

Rhabarber-Muffins ohne Erdbeer Topping

…und nicht immer läuft alles nach Plan, vorallem dann nicht wenn man (ich) nicht wirklich backen kann. Es liegt übrigens in der Familie.

Meine ersten Backversuche, über ein Jahrzehnt her, endeten in einem frustrierten Disaster. An eine Geschichte kann ich mich erinnern, als wäre das erst Gestern gewesen. Es war Adventzeit und alle meine Klassenkameradinnen erzählten mir von ihren familieren Plätzchenbackabenden. Eigentlich war ich noch nie eine Naschkatze, aber ihre begeisterten Gesichter bei Vanille, Zimt und Mandeln versetzten mich in Backlaune. Fast euforisch versuchte ich meine Mutter von meinem Vorhaben zu überzeugen. Ohne viel Erfahrung, oder besser gesagt, ohne blassen Schimmel entschied ich mich für eine Zimtsterne-Fertigbackmischung (heute für mich undenkbar). Ergebnis tendierte zu schwarzen zimtriechenden Ninjasterne. Wäre mir einer aus der Hand gefallen, hätte sich dieser bestimmt durch meinen Schuh direkt in den Fuss eingebort und wäre steckengeblieben. Das Problem ist meine Ungeduld. Habt ihr schon mal eine Gebrauchsanweisung gelesen? Viele sagen jetzt bestimmt, ohne geht es doch nicht, aber ich kenne auch meine Sorte von Mensch: Probieren geht über studieren! Dieses Lebensmotte habe ich auch auf Rezeptelesen projeziert. Kurz mal überflogen, ah, geht schon! Ist doch easy… Heute weiß ich backen ohne Rezept ist für mich undenkbar. Aber ich meige immer wieder zu den selben Fehlern, Erdbeer-Topping? Ah, geht schon, ist doch easy… Etwas Frischkäse und Puderzucker. Schön, aber Erdbeeren? Ah, mach ich einfach mal ein Paar pürierte dazu. Die Nummer wurde dann einfach zu flüssig. Somit werde ich euch das ersparen und nur die wirklich leckeren Rhabarber-Muffins präsentieren.

Rhabarber-Muffins1

Rezept für 12 Muffins

300 g Rhabarber

225 g Zucker

6 EL Sonnenblumenöl

1 Ei

250 ml Buttermilch

2 TL Vanilleextrakt

1 EL Backpulver

250 g Mehl

55 g Haferkleie

Rhababer waschen, abtrocknen, in 0,5 – 1 cm breite Stücke schneiden und in einer Schüssel mit 25 g Zucker verrühren. Zur Seite stellen. In einer große Rührschüssel Zucker, Öl, Ei, Buttermilch und Vanilleextrakt gut miteinander vermischen. Jetzt die Hälfte des gezuckerten Rharbarber dazu geben.  Zusammen mit Backpulver, Mehl und Haferkleie gut vermengen. Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad) vorheizen. Den Teig gleichmäßig in die Muffinspapierförmchen löffeln. Den restlichen Rhabarber oben auf die Muffins verteilen. Im Backofen 25 Minuten backen. Fertig! Guten Appetit!

Rhabarber-Muffins2Rhabarber-Muffins4

Tipp: Muffins kann man auch wunderbar in kleinen Einmachgläsern backen und als Geschenk oder Aufmerksamkeit liebevoll verschenken.

Rhabarber-Muffins3

Rhabarber Rezepte